Neuigkeiten von zeitgeist

13.04.2017 | Blog

Smart Building Basics

Was ist wirklich Smart Home / Smart Building?

 Der Begriff „Smart Home“ ist mittlerweile in aller Munde. Quasi jede internetfähige Glühbirne oder eine Waschmaschine mit WLAN wird mit dem Stichwort Smart Home gehyped. Doch ist eine LED-Lampe, die ich per App bedienen kann, bereits „Smart Home“? Und was versteht man unter „Smart Building“?

Mit dem Smartphone (noch so ein smartes Ding) oder dem Tablet das eigene Zuhause und/oder das Büro steuern - das verbinden viele Menschen mit dem Begriff Smart Home. Dass irgendwie alle Geräte vernetzt sind und sich per App steuern lassen. Aber wozu muss ich das Licht in der Toilette per App schalten können, oder tut es da nicht ein Lichtschalter? Oder evtl. ein Bewegungsmelder? Smart Home - das ist nur etwas für Freaks, ist die weit verbreitete Meinung.

Diese Auffassung enthält in einzelnen Details auch einige Fünkchen Wahrheit. Aber der Kern eines Smart Building bleibt außen vor. Denn eine alternative Bedienung alleine ist noch lange nicht „smart“. Deshalb möchten wir einmal eine Definition von Smart Building aufführen, um unsere Vision zu erläutern:

Smart

Ein Smart Building entlastet den Bewohner bzw. Benutzer in anspruchslosen Aufgaben. Es denkt mit,  und es denkt voraus. Es weiß somit, was es in individuellen Situationen zu tun hat. Es kümmert sich zudem um die grundlegenden Funktionen - ein Mensch muss ein Haus nicht mehr bedienen, das Haus kümmert sich um den Menschen.
Anstatt jeden Tag 10 Minuten zu investieren um die Rollladen hoch und runter zu fahren, kann man ja auch gemütlich ein Buch lesen.

Vernetzt

Um das zuverlässig leisten zu können, muss das Haus mehr können als ein Licht einschalten. Die Beleuchtung ist im Smart Building sogar eher zweitrangig. Es geht um die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Geräten, die bisher als Insel für sich selbst gelebt haben. Es lassen sich Synergieeffekte nutzen -  z.B. weiß die Beschattung, welche Temperatur in einem Raum herrscht, die Heizung weiß genauso wie die Beleuchtung, wann ein Mensch im Raum ist. Wenn ein Fenster geöffnet ist, benötigt man weder Heizung noch Klimaanlage - und die Fensterkontakte können bei Abwesenheit das Haus bewachen. Rauchmelder warnen nicht nur bei einem Feuer, sie helfen auch bei der Evakuierung, indem die Flure beleuchtet, Jalousien für Notausgänge geöffnet und die Außenleuchten aktiviert werden.

Auffällig unauffällig

Die wahre Funktion eines Smart Buildings offenbart sich also nicht in der Art, wie man es bedient. Die Kür ist es, ohne Brimborium die Funktionen zu ermöglichen, die wirklich sinnvoll sind. Das wahre Smart Building arbeitet und schweigt. Und wenn es gewünscht wird, kann man immer noch ein Feuerwerk zünden.


Wir zeigen Ihnen gerne was ein Smart Home Ihnen persönlich bieten kann und welche Funktionen Ihnen keinen Mehrwert bieten. Sprechen sie uns an!